Entsorgung von Verkaufsverpackungen aus Kunststoff und Metall („Gelbe Tonne“) 

Beschreibung

Die Entsorgung der Verkaufsverpackungen aus Kunststoff und Metall erfolgt über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack.

Was gehört in die Gelbe Tonne?

Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundstoffen (häufig mit einem Grünen Punkt oder anderen Lizenzzeichen gekennzeichnet) wie beispielsweise Tetra Pak®, Plastiktüten, Folien, Verpackungsstyropor, Dosen, Aluminiumfolien oder Aluminiumschalen.

Was gehört nicht in die Gelbe Tonne?

Nicht in die Gelbe Tonne und den Gelben Sack gehören Abfälle, die zwar aus Kunststoff oder Metall bestehen, aber keine Verpackungen sind. Diese gehören in den Restabfall. Auch Glas- oder Papierverpackungen gehören nicht in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack, sondern in den Altglascontainer beziehungsweise Papierbehälter.

Behältergrößen und Abfuhrrhythmen

Folgende Behältergrößen und Abfuhrrhythmen stehen zur Verfügung:

  • 240 Liter-Behälter und Gelbe Säcke mit 14-täglicher Entleerung
  • 1100 Liter Behälter mit wöchentlicher oder 14-täglicher Entleerung

Als Richtwert empfehlen wir für Privathaushalte ein Volumen von ca. 20 Liter pro Person und Woche.

Wichtig:
Die Entsorgung von gebrauchten Verkaufsverpackungen aus Kunststoff und Leichtmetall ("Grüner Punkt") und Glas erfolgt durch gewerbliche Rücknahmesysteme und unterliegt nicht der Verantwortung der Landeshauptstadt Potsdam.

Gelbe Wertstoffbehälter müssen deshalb direkt bei der STEP bestellt werden (kostenfrei):
Drewitzer Straße 47 | 14478 Potsdam | Fax: 0331 661 70 99 | E-Mail: auftraegestep-potsdamde

Eine Liste aller Vertriebsstellen für die ebenfalls kostenfreien Gelben Säcke finden Sie unter Downloads / Links.

Kontaktdaten

Telefon +49 331 289-1796 (Abfallberatung)