3331 Arbeitsgruppe Infektionsschutz und Tuberkulosefürsorge 

Beschreibung

Die Tuberkuloseberatungsstelle ist nach den Vorgaben des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen für die Überwachung und Betreuung aller Formen der Tuberkulose in der Landeshauptstadt Potsdam zuständig.

Sie berät und untersucht bei Tuberkuloseverdacht und führt Umgebungsuntersuchungen sowie Kontrollen nach Tuberkuloseerkrankung durch. Zu den Untersuchungsmethoden gehören Tuberkulin Hauttest, Blutabnahme für den Gamma-Interferontest, Veranlassung von Sputum Untersuchungen sowie Röntgenaufnahme der Lunge.

Weitere Aufgabengebiete:

  • Tuberkuloseberatung
  • Untersuchungen nach §36 IFSG- im Rahmen der Wohnraumsicherung (Ausschluss TBC)
  • Hygieneüberwachung von Kita, Schulen und Horte
  • Hygieneüberwachung in Pflegeheimen und Hospizzenten

Informationen für Reiserückkehrer

Bitte beachten Sie, dass wir nur für Bürgerinnen und Bürger von Potsdam zuständig sind.
Sollten Sie außerhalb unserer Stadt wohnhaft sein, melden Sie sich bitte an das für ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt.

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind laut aktueller SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung (siehe Teil 3) verpflichtet, sich umgehend bei dem für sie zuständigen Gesundheitsamt zu melden und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise abzusondern und sich in Quarantäne zu begeben.
Einreisende bzw. Reiserückkehrer, die in Potsdam wohnen, melden sich bitte ausschließlich per E-Mail unter reiserueckkehrerrathaus.potsdamde.

Folgende Angaben werden benötigt:

  • Vor- und Zuname
  • Geburtsdatum
  • Adresse inkl. Telefonnummer
  • Risikogebiete (Aufenthaltsorte) der letzten 14 Tage vor Einreise nach Potsdam
  • Datum der Einreise
  • Haben Sie Symptome, die mit einer Corona-Infektion in Verbindung stehen könnten? Ggf. Schweregrad und Beginn der Symptomatik
  • Abstrich durchgeführt ja/nein und ggf. Abstrichdatum
  • Testergebnisse auf das Corona-Virus und ärztliches Attest

Eine vorzeitige Aufhebung der Quarantäne kann nur durch das zuständige Gesundheitsamt erfolgen. Dafür wird der negative Laborbefund mit Namen, Datum und durchführendem Labor, sowie ein ärztliches Attest über eine stattgefundene Untersuchung auf Symptome bezüglich SARS-CoV-2 mit Sichtung des Laborbefundes benötigt.

Weitere Informationen:

Bei allen weiteren Anliegen zu Corona nutzen Sie bitte für E-Mails ausschließlich: infektionsschutzrathaus.potsdamde.

Informationen zum Coronavirus

Häufige Fragen und deren Antworten (FAQ) zum neuartigen Coronavirus finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA.

Auch auf der Webseite des Robert Koch Institut RKI finden sie aktuelle Informationen zu dem neuartigen Coronavirus.

Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
Kassenärztlicher Notdienst - 116 117

Informationen zum Masernschutzgesetz

Häufige Fragen und deren Antworten (FAQ) zum Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes zum 01.03.2020 finden Sie auf der Seite www.masernschutz.de. Insbesondere können hier Eltern und Erziehungsberechtigte, Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen sowie deren Leitungen und medizinisches Fachpersonal spezifische Informationen und Merkblätter zur Umsetzung des Masernschutzgesetzes finden.

Für weitere Informationen und Mustervordrucke schauen Sie bitte hierzu auf unsere Homepage.

   

Kontaktdaten

Telefax +49 331 289-843791 (Infektionsschutz)
+49 331 289-843796 (Tuberkuloseberatung)

Besucheradresse

Berliner Straße 150 a (Haus P)
14467 Potsdam

Postanschrift

Landeshauptstadt Potsdam
Friedrich-Ebert-Straße 79/81
14469 Potsdam

Kartenansicht