Leistungen nach dem Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz - schulische Ausbildung 

Beschreibung

Die Landesausbildungsförderung können alle SchülerInnen aus finanziell bedürftigen Familien beantragen, die ihren ständigen Wohnsitz im Land Brandenburg haben und die gymnasiale Oberstufe an einem Gymnasium oder einer Gesamtschule oder einem beruflichen Gymnasium oder einen zweijährigen Bildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife oder Fachoberschulreife besuchen.

Finanziell bedürftig im Sinne des BbgAföG ist, wer hinsichtlich der maßgeblichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse auf der Grundlage des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) als finanziell bedürftig gilt.

Bekommen die Eltern (oder der Antragsteller / die Antragstellerin werden bei der Berechnung berücksichtigt) folgende Leistungen:

  • Kinderzuschlag gemäß Bundeskindergeldgesetz
  • Wohngeld
  • Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz
  • Arbeitslosengeld ll oder Sozialhilfe
  • Hilfen zum Lebensunterhalt gemäß SGB Xll
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gemäß SGB Xll

gelten die SchülerInnen nach diesem Gesetz als finanziell bedürftig.

  • Die monatliche Förderung beträgt 100,00 Euro.
  • Die Auszahlung erfolgt unbar und in der Regel an die anspruchsberechtigten SchülerInnen; bei nicht volljährigen Antragstellern / Antragstellerinnen an die Sorgeberechtigten.
  • Die Förderung wird für die Dauer des Schulverhältnisses, einschließlich der der unterrichtsfreien Zeit, geleistet.
  • Gezahlt wird ab Eintritt in den Bildungsgang bzw. vom Beginn des Monats in dem der Antrag gestellt wurde.

Der Zuschuss muss für die Kosten eingesetzt werden, die im Zusammenhang mit dem Schulbesuch stehen und nicht durch andere staatliche Zuwendungen gedeckt werden. Dazu zählen:

  • Lernmittel
  • Grundausstattung Literatur
  • technische Hilfsmittel
  • häusliche Vorbereitung von schulischen Aufgaben
  • eintägige Bildungsangebote
  • Arbeitsmaterialien
  • Bildungsangebote in der Freizeit

Als förderungsfähige Bildungsgänge werden anerkannt:

  • gymnasiale Oberstufe ab Jahrgangsstufe 11
  • zweijähriger Bildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife

Damit können nur folgende Schulen besucht werden:

  • Gymnasium
  • Gesamtschule
  • berufliches Gymnasium
  • Fachoberschule

(Es werden keine Unterschiede zwischen den Schulen in öffentlicher oder freier Trägerschaft gemacht.)